• Kärcher Fenstersauger WV-50-plus

Kärcher WV 50 plus

Direkt zum Testbericht ▼ Wenig Zeit? Direkt zum Testfazit ▼

€ Amazon.de Preis: 59,60 (as of 24. September 2017, 3:00)

⛟ Kostenlose Lieferung ab 29,00€ bei Amazon.de

🔎 Günstigeren Preis im Preisvergleich finden »

Der Kärcher WV 50 Plus kann sämtliche glatten Oberflächen reinigen und das ohne tropfendes Wasser und die ungeliebten Schlieren! Auch bei größeren Flächen beziehungsweise Fenstern ist er einzusetzen und kann, je nach individuellem Bedarf, mit entsprechendem Zubehör erweitert werden! Somit ist er auch für Dachfenster, Duschkabinen und Spiegelflächen einsetzbar und reinigt diese blitzschnell hygienisch sauber. Kärcher präsentiert sein Modell in klassischem Gelb-Schwarz und hoher Qualität. 

Kategorie: Stichwort:

Der Kärcher WV 50 plus im Test

Vorteile Nachteile
Qualitatives DesignAkkulaufzeit von 20 Minuten ist sehr kurz
Leichte HandhabungMögliches Entstehen von Schlieren bei grober Verschmutzung
GeräuscharmRelativ laute Betriebslautstärke könnte stören
Geringes GewichtAkku ist nicht tauschbar


Bei Amazon.de ansehen »

Verarbeitung & Qualitätseindruck & Lieferumfang

Der Kärcher WV 50 Plus Fenstersauger besticht durch seine hochwertige Verarbeitung. Obwohl die Materialien aus Kunststoff bestehen, wirken Sie robust und die einzelnen Elemente halten ohne zu klappern oder zu wackeln zusammen. Im Paket finden Sie  einerseits natürlich den eigentlichen Fenstersauger. Dazu gibt es noch den Schmutzwasserbehälter, der einfach in das Hauptgerät eingeklickt wird. Die im Paket befindliche Absaugdüse mit einer Absauglippe mit 280 mm Breite kommt an das obere Ende und ist die Verbindung zwischen Fenster und Gerät. Die mitgeschickte Sprühflasche lässt sich auch sehr einfach zusammensetzen: Der Sprühkopf muss mit dem Halter des Wischtuchs verbunden werden und schon ist Ihr Gerät einsatzbereit. Der Wischbezug lässt sich durch Klettverschlüsse anbringen und hält somit bombenfest. Zusätzlich bekommen Sie schon einmal ein Fläschchen mit 20 ml Reinigungskonzentrat von Kärcher, damit Sie direkt starten können. Sie können allerdings auch andere Reinigungsmittel verwenden, sollten Sie dies bevorzugen. Sie finden außerdem die Bedienungsanleitung, sowie das Akkuladegerät im Paket. 
 
Der Kärcher WV 50 Plus ist zwar nicht mehr das neueste Modell, macht aber einen ausgesprochen hochwertigen Eindruck, sowie auch die weiteren Modelle dieser Firma. Mit seinen knapp 700 g ist dieses Modell ein sehr handlicher Helfer für die Reinigung Ihrer Fenster und Flächen. 

Anwendung & Praxis & Besonderheiten

Der Kärcher WV 50 Plus im Praxistest.

Bevor der Kärcher WV 2 Plus einsatzbereit ist, muss zunächst der Lithium-Ionen-Akku einmal vollständig geladen werden. Dies dauerte im Test circa 2 Stunden. Ist der Akku vollständig geladen, reicht er für ungefähr 20 Minuten Reinigungsbetrieb aus. Dies reicht für 10 bis 20 Fenster. Je mehr Übung Sie haben, desto schneller wird dies gehen. Sie shampoonieren zu Beginn erst einmal die Scheibe mit dem Mikrofasertuch an der Sprühflasche, sodass sich der gröbste Schmutz bereits löst und eingeweicht wird. Im Anschluss saugen Sie das Schmutzwasser mit dem Fenstersauger ab, das direkt in den Absaugbehälter gelangt und somit ein Tropfen verhindert wird. Bevor Sie zur nächsten Scheibe gehen, ist es empfehlenswert den unteren Rand des Fensters mit einem zusätzlichen Mikrofasertuch abzuwischen, da es hier trotz Fenstersauger am häufigsten zu Schlieren kommt. Bevor Sie das nächste Fenster zu reinigen beginnen, ist es nützlich die Sauglippen des Saugers abzuwischen, um eine gleichbleibende Reinigungsqualität zu garantieren.

Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie die Fenster mit genügend Flüssigkeit versehen. Die Schlieren werden erst sichtbar, wenn die Fenster komplett getrocknet sind. Durch gründliches Shampoonieren lassen sich diese vermeiden. 


 
Durch die kurze Akkulaufzeit kam es bei uns nicht vor, dass der Schmutzwassertank während eines Reinigungsdurchgangs entleert werden musste. Vorher musste erst einmal das Gerät wieder aufgeladen werden, wodurch währenddessen in Ruhe der Tank entleert werden muss und man das Reinigen deswegen nicht unterbrechen muss. Das Gerät mit der Absaugdüse von 280 mm Breite eignet sich am besten für große Fenster oder Flächen. Bei kleinen Fenstern oder Sprossenfenstern ist dies etwas unhandlich, kann aber durch den Kauf einer kleineren Absaugdüse angepasst werden. Auch eine Teleskopstange für Wintergärten oder Dachfenster kann zusätzlich dazu gekauft werden. 
 
Der Ein- und Ausschalter befindet sich gut erreichbar unter dem Griff und lässt sich intuitiv problemlos bedienen. Das leichte Gerät liegt gut in der Hand. 

Bei diesem Modell sind allerdings die etwas lauteren Betriebsgeräusche aufgefallen. Diese können, gerade in der Wohnung, stören. Neuere Modelle von Kärcher haben hier eine angenehmere Betriebslautstärke. 

Der Kärcher WV 50 plus im Test: Das Fazit

Bei Amazon.de ansehen »

Dieser Fenstersauger war noch nicht die richtige für Sie?

Hier finden Sie weiterführende Informationen:

Hier finden Sie alle getesteten Modelle in einer filterbaren Übersicht.

Zur Übersicht »

Hier erfahren Sie, was Sie bei der Auswahl eines Fenstersaugers beachten sollten.

Zur Kaufberatung »

Oder vergleichen Sie diesen und weitere Fenstersauger in unserem Test.

Der Kärcher WV 50 Plus im Preisvergleich

Robert

Mein Team und ich haben alle Fenstersauger, die auf fenstersaugertest.org vorgestellt sind, für Sie getestet. Als Technikenthusiasten testen wir mittlerweile fast täglich neue Produkte aus den verschiedensten Bereichen. Unsere Erkenntnisse geben wir in kompakten Testberichten wieder, die Ihnen die Kaufentscheidung zu Ihrem neuen Fenstersauger erleichtern soll.